Start-up WOW Connect #6: Kreativ, innovativ und digital

Das von den Partnern der Start-up Region Ostwürttemberg gemeinschaftlich ins Leben gerufene Veranstaltungsformat Start-up WOW Connect bot am 22. Februar 2022 wieder Gründer*innen die Möglichkeit sich zu präsentieren und ihre Geschäftsmodelle vorzustellen.

 

 


Jessica Lauren Passler, die Koordinatorin des in:it co-working lab in Schwäbisch Gmünd, freute sich erneut Gastgeberin des Netzwerk-Events zu sein, das die regionalen Start-ups zusammenbringt und so Kooperationen und den Erfahrungsaustausch fördert.

Vier Gründerteams präsentierten ihre spannenden und innovativen Geschäftsideen.

Den Start machte Matthias Mildt und stellte die von ihm und seinem dreiköpfigen Gründerteam entwickelte App MashUp zur gemeinschaftlichen Musikproduktion vor. Gemäß dem Motto "Play on my track" ermöglicht MashUp es Musiker*innen aus aller Welt, wozu auch blinde Musiker*innen zählen, anhand von künstlicher Intelligenz, virtuell gemeinsam zu musizieren und ohne komplizierte Studiotechnik spontan Stücke zu entwickeln. Matthias Mildt präsentierte neben verschiedenen Funktionen der Software den Teilnehmer*innen auch Videos zufriedener Testimonials, die sich für die App aussprechen. Das mit dem EXIST-Stipendium vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ausgezeichnete Gründerteam überzeugte Anfang Januar durch seine professionelle Präsentation und innovative sowie bereits getestete Geschäftsidee auch die Jury des goAwards und sicherte sich für ein Semester einen kostenlosen Arbeitsplatz im in:it co-working lab.

Besonders kreativ und mit viel Liebe zum Detail ging es auch anschließend weiter. Isabell Jörg, Gründerin der Kreativagentur ARTIZZ aus Schwäbisch Gmünd, präsentierte ihr Dienstleistungsportfolio mit dem Fokus auf Marketingstrategien für Web, Print und Social Media für jedes Unternehmen. Aktuell treibt Isabell Jörg ihr im Januar 2022 neu gegründetes Unternehmen als One-Woman-Show erfolgreich selbst voran. Um sich von anderen Agenturen abzuheben, überzeugt die Gründerin vor allem durch ihre einzigartige Persönlichkeit, ein starkes Design und die individuellen Erlebnisse, welche sie für und vor allem mit ihren Kunden*innen kooperativ schafft. ARTIZZ verfolgt deshalb auch eine nachhaltige Unternehmensphilosophie, bei dem der Kontakt zu Kunden*innen über den Projektabschluss hinaus bestehen soll.

„Save your bike on a higher level!“ Dies haben sich die Gründer des Start-ups ParkPillar GmbH Nico Tesche und Lukas Gold aus dem INNO-Z Aalen wortwörtlich zum Ziel gesetzt. Aktuell entwickeln sie App-gesteuerte, sichere und platzsparende Parksäulen für den Radverkehr der Zukunft. Durch eine einfache Einbindung des ParkPillars in die lokale Infrastruktur kann das Fahrrad mit Hilfe einer App sicher geparkt werden. Die App dient dazu, freie Parkplätze im gewünschten Umkreis zu lokalisieren, zu buchen und zu bezahlen sowie den gesamten Parkvorgang zu steuern. Das Gründerteam ist aktuell auf der Suche nach städtischen Netzwerkpartnern, Förderpartnern wie Investoren und Business Angels sowie strategischen Partnerschaften.

Die letzte Präsentation des Abends machten Tony Sies und sein Teampartner Philipp d‘Heureuse und stellen ihren Teamprofiler Akoya vor. Mit dessen integriertem Baukastensystem sind Unternehmen in der Lage ihre Stellenanzeigen durch eine moderne Teampräsentation modular und zielgruppenspezifisch zu ergänzen. Jobsuchende erhalten so konkrete Einblicke in die Arbeitsumgebung – wie z.B. Teamvision, Projekte, Kollegen oder das Office – und können sich so bewusst auf Stellen bewerben, die zu ihnen passen. Der Fokus liegt dabei vor allem auf den MINT-Berufen, die auf Berufsbilder in den Bereichen Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaft und Technik abzielen.

Das Event bot allen Teilnehmer*innen die Möglichkeit, weitere Start-ups aus der Region Ostwürttemberg mit ihren interessanten Geschäftsmodellen kennenzulernen und nach jedem Pitch Fragen und Anregungen an die Start-ups zu richten. Auch im Anschluss an die sechste Start-up WOW Connect-Veranstaltung wurden erneut wichtige Kontakte hergestellt und es fanden im Nachgang bereits zusätzliche bilaterale Gespräche statt, um den Gründer*innen bestmöglich weiterzuhelfen.

Die Start-up Region Ostwürttemberg, die Gründerzentren in:it co-working lab in Schwäbisch Gmünd, DOCK 33 in Heidenheim sowie das INNO-Z Aalen veranstalten dieses Format gemeinsam.

Mehr Infos zur Start-up Region Ostwürttemberg gibt es unter: www.startup-wow.de/

Zurück